Rücken_Valedo

Das Ginger-Dings: Valedo gegen Rückenschmerzen

Wir entdecken für euch Neuerscheinungen, die das gesunde Leben leichter machen. Aktueller Neuzugang in der Rubrik „Das Ginger-Dings“: das Medizinprodukt „Valedo“, eine Rückenschule für Daheim. Sofern dort auch ein iPad, ein iPhone oder entsprechende Android-Geräte wohnen.

Wir sind ja alle kleine Arbeitstierchen. Und durch zu wenig Ausgleich und entweder zu viel Sitzen oder zu viel Schleppen ist fast jeder Deutsche heute schon ein „Rücken“-Experte. Um Rückenschmerzen und -schwächen in den Griff zu bekommen, pilgern immer mehr Menschen in Sportstudios. Manche üben täglich Yoga und Pilates, andere suchen Halt beim Krafttraining, und viele durchpflügen von gehend bis rennend die Natur.

Wer für das alles grade wenig Zeit hat oder aber ein Stubenhocker ist, kommt seiner schwächelnden Rückenmuskulatur vielleicht mit speziellem Gerät bei. Etwa mit Valedo. Dieses kleine Teilchen macht die Rückenschule so einfach wie Computerpielen (und hat daher auch gleich eines im Gepäck). Und endlich kann man einmal behaupten, dass Computer-Gaming KEINEN schwachen Rücken macht!

Kleben, spielen, kräftigen – so geht’s

Für eine Trainingseinheit bringt ihr die Valedo-Sensoren auf den angegebenen Körperstellen an (ja, sie haften gut und gehen auch easy wieder ab) und legt auf eurem iPad oder Smartphone ein Profil an. Anschließend kalibriert ihr das Programm, damit es sich nach euren individuellen Körpermaßen richtet. Das klappt alles ganz einfach.

Durch das individuell einstellbare und messbare Training leitet Valedo mit Hilfe einer kleinen Spiel-Geschichte. Stellt euch das in etwa wie ein Jump-Computerspiel vor, nur dass ihr auf dem Boden bleibt und nach Dingen greift und euch streckt etc.

Ja: Das Spiel ist zugegeben ein bisschen kindlich – also eher „Pinocchio“ als „World of Warcraft“. Und wer sich für die Computerspiele der Kinder nicht begeistern kann (dieses ist ungefähr so wie „Subway Surfers“, falls das jemand kennt), entwickelt auch für dieses sicher keine tiefe Liebe. Aber es ist gut durchdacht, auch wenn die Spannung nach ein paar Übungseinheiten etwas nachlässt. Wer weiß, vielleicht meditiert man das mit der Zeit so durch.

Die Übungen sind nach Körperbereichen und Bewegungsarten aufgeteilt, zum Beispiel Rotationsübungen. Diese wiederum sind einzelnen Bezirken des Spiel-Dorfes zugeordnet. Für die erste Übung etwa folgt ihr der Spur einer fliegenden Figur und beugt den Oberkörper dabei nach links und rechts. Dieser Bewegungs-Pfad ist gepflastert mit vielen Punkten, Diamanten und gefährlichen Flugobjekten. Man dehnt und dreht und spielt – und all das mobilisiert die gewünschten Muskelbereiche rund um die Wirbelsäule.

Die aus den Spielverläufen resultierenden Übungen und Bewegungen sind medizinisch solide aufgebaut und decken alle nötigen Bewegungen und Muskelkräftigungen ab, um Rückenschmerzen vorzubeugen oder sie zu behandeln. Jedenfalls gehen wir als Laien davon aus, denn es wurde von Bewegungswissenschaftlern und Physiotherapeuten entwickelt und liefert euch nach jedem Training eine therapeutische Trainingsauswertung.

Das Unternehmen selbst wirbt damit, für die Rückengesundheit „17 eigens konzipierte Bewegungen, eingebunden in 45 therapeutische Übungen“ entwickelt zu haben. Mehr sind bereits in Arbeit. Valedo ist als medizinisches Produkt zugelassen, und sowohl App als auch das Gerät heben in einem Jahr bereits eine stattliche Zahl an Auszeichnungen bekommen.

Achtsamkeit bei den Übungen

Problematisch könnten aus meiner Sicht zwei Dinge sein. Zum einen meldet der Sitz der beiden Sensoren nur die Positionen von Brustbein und Kreuzbein. Ob man das Kinn während der Übungen zum Beispiel nach vorne überstreckt oder einen krummen Rücken macht, kann also für die Auswertung und Kontrolle nicht erfasst werden.

Zum anderen verstärken sich dadurch, das man im Spiel bestimmten Bahnen und Wegen folgen soll und andere Dinge erreichen will, möglicherweise genau die Anspannungen und Verkrampfungen, durch die viele Rückenprobleme entstehen. Jedenfalls entspannt sich mit diesem Trainings-Tool mein Geist nicht gerade nebenbei. Und auf einem iPhone-Display würde das Ganze für mich schon gar nicht funktionieren – Minimalanforderung aus meiner Sicht ist ein halbwegs ernst zu nehmender Bildschirm, um die Figuren und Bewegungen auch ohne Mühe erkennen zu können.

Aber all das schildert die Sicht einer Yogini – und die hängt zum Beispiel die Entspannung einfach dran. Mein Tipp: Auf die Übungsmatte legen, vielleicht ein dickes Kissen unter die Knie, und 10 Minuten lang runterkommen. Das bringt Kräftigungs-Training und Loslassen sinnvoll zusammen.

Verpackung_ValedoValedo dient der „langfristigen Förderung der Rückengesundheit“. Für ein nachhaltiges Training werden 20 Minuten täglich empfohlen, mindestens 3 x die Woche sollte man trainieren. Das Gerät, ausgezeichnet bei der CES in Las Vegas mit dem CES Innovation Honoree Award, kostet 299 €. Klebestreifen kann man in einer Nachfüll-Packung extra bestellen.

 

ÜBER DIE AUTORIN
Dieser Text ist ein Gastbeitrag von Henrike Fröchling, Gründerin und Geschäftsführerin des ersten deutschsprachigen Online-Yoga-Studios YogaEasy.de. Den Rückenschmerzen aus ihrem früheren beruflichen leben hat sie mit viel Sport, viel Yoga und noch viel mehr Salsatanzen straffe Zügel angelegt.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0