Und Gretel Berlin

Gingers Darling: Und Gretel

Ginger stellt euch nicht nur Ideen zu Nachdenken oder Kochen oder Bewegen vor. Sondern in der Prädikat-Rubrik  „Gingers Darlings“ auch Lifestyle-Fundstücke, die einen Unterschied machen. Zum Beispiel: naturkosmetisches Make-up.

Wenn das an meine Haut kommen soll, hängt meine Messlatte nämlich hoch. Nicht nur so pillepalle hoch. Sondern richtig, richtig hoch. Im Idealfall sehen die Produkte meiner Schmink-Träume mindestens so cool aus, wie sie biozertifiziert sind, können alles, ohne dass Klagen kommen oder noch schlimmer: Pickel – und haben einen vertretbaren Preis.

Ta-daa: Ich habe meine neue Lieblings-Make-up-Marke. Sagt die Frau, die in Jahrzehnten als Beauty-Expertin keine wirklich ideale Foundation finden konnte.

Sieht schick aus, kann alles, ist zertifiziert

 

Klingt unglaublich, ist wahr, und nein, für dieses Lob steht nicht plötzlich ein Geldkoffer unter meinem Schreibtisch, falls das jemand vermuten sollte. Den dürften die Erfinderinnen von „Und Gretel“ auch kaum übrig haben. Dafür ist ihr Make-up-Baby noch zu jung (gerade mal 4 Jahre alt) – und dürfte einiges an Entwicklung und Markengründung gekostet haben.

Die Make-up-Artistin Christina Roth hat die wachsende Nachfrage ihrer internationalen Kunden nach super funktionierenden und dennoch bio-zertifizierten Make-up-Produkten lange verfolgt – konnte aber selber nichts finden, was ihren professionellen Ansprüchen 100-prozentig genügen würde.

„Es nicht nur wichtig ist, wie dekorative Kosmetik aussieht, sondern auch, dass sie nicht schädlich und giftig ist. Dekorative Naturkosmetik hat nichts mit Verzicht und Kompromissen zu tun“, sagt Christina, die tat, was eine Make-up-Artistin (manchmal) eben tun muss.

Sie erschuf gemeinsam mit der Marketing-Expertin Stephanie Dettmann eine Make-up-Serie mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen, aber ohne synthetische Konservierung. Ohne Tierversuche im Hintergrund. Eine, die intensive Farben von langer Haftbarkeit und feine Texturen hat. Im fein komponierten „Und Gretel“-Sortiment ist nun zu finden, was es so vorher nicht gab.

Allem voran stand die Entscheidung der beiden, „ohne giftige und umstrittene Inhaltsstoffe zu arbeiten, die in konventionellen  Kosmetikprodukten verwendet werden.“Roth und Dettmann greifen statt dessen zu Avocado- oder Hagebutten-Öl, Kamillenextrakt oder nutzen ein Destillate, etwa von Muskatellersalbei.„Für unsere Produkte haben wir ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe ausgewählt, die ethisch korrekt und nachhaltig wachsen dürfen und somit in Einklang mit der Umwelt und unserer Zukunft stehen.“ Die natürlichen Inhaltsstoffe inklusive ihrer pflegenden, heilenden und ausgleichenden Wirkweisen haben sie mit Mineralpigmenten, pflanzlichen Weichmachern und Wachsen kombiniert.

 

Und so finde ich heute bei „Und Gretel“ alles, was meine Schminkroutine maximal benötigt (und im Badezimmer oder in der Handtasche auch noch verdammt schick aussieht).

Eine Grundierung nutze ich persönlich selten, manchmal für Termine oder Partys. Meist kaschiere ich kleine Hautunregelmäßigkeiten mit Camouflage-Pinseln oder Concealern. Diese Foundation nun werde ich sicher häufiger verwenden. Sie heißt „Lieht“, hat einen Pumpspender für die perfekte Dosierung und kommt in fünf Nuancen, die ihr miteinander mischen könnt. Lieht hat eine feinflüssige Textur, die wie unsichtbar mit dem natürlichen Hautton verschmilzt. Dabei trocknet sie weder die Haut aus noch hinterlässt sie einen öligen Film. Und für mich das Größte: Die pudrigen Foundation-Anteile setzen sich nicht in den feinen Linien und Fältchen ab. Man sieht auch nach Stunden noch gepflegt aus.

Dafür sorgen unter anderem Hagebuttenkern-Öl, das die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut verbessert, und natürliches Vitamin E, das gleichzeitig freie Radikale bekämpft.

Der Concealer für die Partie unter den Augen kommt aus einem Pinsel mit Drehmechanismus, auch für dieses Tool gilt: Es setzt sich nicht offensichtlich in den feinsten Hautlinien ab. Es gibt drei Nuancen – und wer morgens schon mal verschwollene Augenringe hat, wird lieben, dass ein Kamillenextrakt diese abklingen lässt.

Wer mag, nimmt Foundation-fixierend den Puder „Ilge“ dazu – den kann ich nicht beschreiben, da ich ihn nicht getestet habe. Ich bin einfach kein Fan von Puder – und da ich weder fotografiert werde noch im Rampenlicht stehe, kann ich auf die mattierende Wirkung gut verzichten.

Vom modellierenden Rouge-Duo über diverse Lidschatten-Variationen und Lippen-Farben sowie Glosse bis zur Mascara „Wint“ und den Lid- und Augenbrauenstiften (alles großartige Produkte, die einen super Augen-Drama-Job machen, ohne dass es zu Reizungen käme oder die Farben irgendwann verlaufen wären): Ihr könnt voller Vertrauen auf die Qualität schauen, welche Nuancen euch am meisten zusagen, und dann bestellen.

Denn natürlich findet ihr „Und Gretel“ nicht beim Drogisten oder Douglas um die Ecke. Die Linien sind erhältlich im eigenen Webstore, in ausgesuchten Concept Stores und Green-Beauty-Online-Stores.

Ein abschließendes Wort zum Preis: Ja, die Produkte sind allesamt nicht billig. Aber wo ist das schon so, wenn in Europa produziert und zertifiziert Bio draufsteht – in diesem Fall das deutsche Siegel der BDIH, das anders als andere Zertifikate auch die Verwendung von „nachhaltigem“ Palmöl verlangt. Besseres für unsere Gesundheit und die der Welt kann eben keinen Discounter-Preis haben.

 




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0