Valmont_Lemuria_Constance

Ginger’s Darling: Schmetterlinge auf der Haut

Es war einmal eine Schönheitsfarm in den Schweizer Alpen. Jahrzehnte bevor Spas zum Hotelanhängsel oder zur Friseurladen-Souterrain-Ecke wurden, reisten betuchte und berühmte Menschen in die Valmont-Klinik oberhalb von Montreux, um hier ihre Hautprobleme, etwa nach Operationen oder Verbrennungen, therapieren zu lassen. Neben Diätprogrammen bekamen sie maßgeschneiderte Behandlungen,  die zu den fortschrittlichsten ihrer Zeit gehörten.

In den Achtzigerjahren startete Valmont dann als erste Schweizer Adresse für Gesundheit durch, die fortan Wellness hieß. Vor allem die Haut sollte gesunden und optimiert werden. Eigene Kosmetologen verwoben State-of-the-art-Inhaltsstoffe zu Pflegen, die besonders nach operativen Eingriffen für schnelle Regeneration sorgen sollten. Es war die Geburtsstunde von Valmot Cosmetics, einer auf Anti-Aging zielenden Zellkosmetik – die heute mit eigenen Signature-Behandlungen in Spas weltweit vertreten ist.

Zum Beispiel im Constance Lémuria Seychelles, Leading Hotel of the World. Die paradiesieschen Inseln im Indischen Ozean sind mein Flucht-Tagtraum an jedem einzelnen Hamburger Wintertag, seit ich auf der Resort-Insel Praslin kürzlich einige Tage Sonne und Erholung tanken durfte. Anlass war die Einführung des Valmont-Konzepts im Lemuria USpa.

Schmetterlinge für die Schönheit

Nun versucht jede Spa-Kosmetiklinie letztlich in denselben Disziplinen zu überzeugen: Regeneration, Tiefenentspannung, Jetlag- und Straffungs-Treatments, Verjüngungs- und Slimming-Anwendungen, ihr kennt das. Valmont hat sich als ein spezielles Unterscheidungsmerkmal die Schmetterlings-Technik ausgedacht.

Diese Signature-Technik, mit der alle Spa-Therapeutinnen ihre Handgriffe und Streich-Abfolgen ausüben, soll die Mikrozirkulation der Haut anregen und während der Behandlung zugleich den Lymphfluss aktivieren.

Und da ich vor 2 Monaten zur medizinischen Kur in Österreich war, wählte ich meine Spa-Behandlungen während des Seychellen-Trips passend aus: eine 90-minütige Ganzkörper-Massage mit Detox-Fokus sowie tags darauf ein ebenso lang dauerndes Facial gegen Alterungserscheinungen (viel Abnehmen, wie ich bei und nach der Kur, hinterlässt schnell unschöne Falten im Gesicht, es heißt ab einem bestimmten Alter nämlich nicht umsonst: Kuh oder Ziege …).

Was soll ich sagen? Während von draußen der Tropenregen als natürlicher Sound die auf meinen Wunsch ausgeschaltete Wellness-Musik perfekt ersetzte, versetzten mich die rhythmischen Bewegungen und Behandlungsrituale wie gewünscht in eine Art Trance. Aus der ich jeweils 1,5 Stunden später im Bademantel zurück in die Lounge zu meinem Lemon-Ice-Tea schwebte, beide Male rundherum erfrischt und tiefenentspannt.

Den Anti-Aging-Appeal der Gesichtsbehandlung kann ich jetzt zuhause mit einer Valmont-Maske auffrischen, dem Prime Renewing Pack. Nur das mit dem Schmetterlings-Dings, das bekomme ich nicht selber hin. Da muss wohl wieder eine kurze Auszeit her. Oder: ein Besuch in Valmonts neuer Signature-Adresse in Berlin.

„La Maison Valmont“eröffnet am 14. Januar 2016  als weltweit erster Flagshipstore der familiengeführten Unternehmensgruppe in der Berliner Fasanenstraße 72, Charlottenburg. Neben zwei Kabinen und allen Valmont-Kosmetikprodukten werden hier auch weitere Labels der Gruppe wie die Parfümmarke Il Profumo oder die luxuriösen Pflegen L’Elixir des Glaciers erhältich sein. Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Vielen Dank an Constance Hotels and Resort und Valmont Cosmetics, die diese Reise ermöglicht haben.

 




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0