toxisch_matthew-t-rader

Fake News und die Gesundheit: Fluoride

Erst war’s die Impf-Hysterie (und ist es leider weiterhin). Inzwischen sind Zahncremes mit Fluorid-Zusatz der schlechte Witz der Gesundheitsesoteriker. Und warum ist das – allen wissenschaftlichen Errungenschaften für die Menschen zum Trotz – so? Weil sich in den sozialen Medien zu allem und jedem gefährliches Halbwissen ausbreitet. Das wiederum Menschen in Unsicherheit und Panik versetzt, was bekanntlich die schlechtesten Berater für jede Lebensangelegenheit sind. Ich habe mir daher neulich so einen Facebook-Post mal vorgenommen, in dem Fluoride tumb als Nervengift bezeichnet wurden. Und mir die Mühe gemacht, das zu machen, was leider die wenigsten tun, bevor sie so Zeug dann munter teilen: Ich habe recherchiert.

Mit wenigen Klicks steht dafür schließlich das Internet mit wissenschaftlicher Mehrinformation inklusive der jeweiligen Quellen zur Verfügung. Beides – Information UND Quellen – solltet ihr übrigens bei vielen sogenannten Wissens-Meldungen dringend gegenchecken, so (nicht nur) meine Erfahrung. Nur ein kurzes Nachbohren in die Meldung hat erbracht: Fluorid in der Menge, wie sie extrem kontrolliert in Zahnpasten zur Verbesserung der Zahngesundheit (messbar, statistisch belegt …) zu finden ist. ist nicht dasselbe wie das durchaus hochtoxische chemische Element Fluor. Dass uns normale Zahnhygiene also in den Wahn und in die Dumm. heit katapultiert, schließt die Wissenschaft aus. Dafür sorgen schon ganz andere Substanzen, die bis zum Erbrechen konsumiert werden und  in fast jedermann Alltag zuhause sind.

Dummheit kann gefährlich sein

Panik am Drogerierregal ist so unbegründet wie es „Belehrungen“ auf z. B. Facebook sind, wo etwa Blogger völlig ohne die Mühe einer Recherche reisserisch ihre Beiträge unters Klick-Volk bringen: Die Wissenschaft habe Fluoride als neurotoxisch eingestuft … Ja, klar, wenn ich in ein Fass mit Fluoride falle, dann ist das sicher nicht allzu gesund. Das würde aber auch für ein Fass mit Hustensaft gelten. Oder Schmerzmittel. Da hilft es beim Einordnen, entweder die Ursprungsmeldung selber zu verstehen oder zumindest eine gut recherchierte, fundierte Aussage zum Thema zu finden. Etwa diese hier, allerdings in Englisch. Fasst die Fehler aber hübsch launig zusammen.

Trau schau wem, sagte meine Oma gern; manche Ratschläge kommen einfach nie aus der Mode. Dummheit dagegen – und ihre massive Ausbreitung, vor allem in rechtslastigen Verschwörungs-Theorie-Kreisen, übrigens – können für die Gesundheit einer Gesellschaft ziemlich vergiftend wirken. Denn wo wären wir heute ohne die Errungenschaften der Wissenschaft? Wir hätten zum Beispiel Tode zu beklagen, weil es keine Impfungen gibt: Polio, Masern,Pocken. Wir könnten durch bakterielle Infektionen mit kariösen Zähnen im Mund ins Gras beissen; in Regionen ohne Zugang zu Antibiotika ist das heute durchaus noch der Fall. Werdende Mütter würden im Kindsbett sterben, Menschen weltweit noch an HIV-Infektionen, wenn die moderne, wissenschaftlich fundierte Medizin nicht wäre. Alles so nicht mehr der Fall wie früher. Ja, wir können wie zu jeder Zeit der Menschheitsgeschichte an Dummheit sterben, wie der „Spiegel“ zu diesem Thema titelte. Aber eher nicht … durch Zähneputzen.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0