Wundsalbe_DIY

DIY: So mixt ihr eine natürliche Wundsalbe

Outdoor-Zeit ist Aua-Zeit. Man fährt Rad und fällt, wandert und schürft sich was auf. Die Kinder – na, die ja sowieso. Da braucht es eine wirksame Wundsalbe im Haus. Gegen Schnitte, Abschürfungen, kleinere Verletzungen, Insektenstiche, die sich lieber nicht entzünden sollen. Oft kommt eine rezeptfreie Salbe drauf, mit Inhaltsstoffen, die nicht jeden glücklich machen. Schon gar nicht, wenn die Patienten unter 1,50 Meter groß sind und einen Mama nennen. Oder Papa.

Für sie und alle anderen hat die Natur diverse antibiotisch wirkende Heilpflanzen am Start. Derer wir uns nur zu bedienen wissen müssen. Basierend auf einer Mischung verschiedener Öle, wirkt diese natürliche Wundsalbe gegen Viren, Bakterien und sogar gegen Pilze.

Sowohl die Öle als auch die im Rezept verwendeten Kräuter haben potente Eigenschaften. Bienenwachs zum Beispiel schützt die verletzte Haut, ohne den wichtigen Sauerstoffaustausch zu stören. Und Zaubernuss reinigt, desinfiziert und beschleunigt die Wundheilung.

Für die benötigte Heilkräutermischung könnt ihr je nach saisonaler Verfügbarkeit der Pflanzen (vieles wächst übrigens wild als sogenanntes Unkraut …) selber zusammenstellen. Bereitet also ganz nach Belieben und Wirkungs-Raster einen eigenen Mix vor aus:

  1. Kamille (Wirkungen u. a. antibakteriell, entzündungshemmend, blutreinigend, schmerzlindernd und beruhigend )
  2. Ringelblume (Wirkungen u. a. adstringierend, abschwellend, antibakteriell, entzündungshemmend, pilztötend, reinigend)
  3. Beinwell (Wirkungen u. a.adstringierend, beruhigend, blutreinigend und -stillend, entzündungshemmend, kühlend, wundheilend, schmerzstillend)
  4. Lavendel (Wirkungen u. a. antiseptisch, beruhigend)
  5. Breitwegerich (Wirkungen u. a. antiinflammatorisch, reinigend, abschwellend und blutstillend)

Euer natürliches Wundsalben-Rezept

Die Zutaten:

– 120 ml Kokosnussöl (Bio-Qualität)

– 120 ml Mandel-, Traubenkern- oder kalt gepresstes Olivenöl, jeweils in Bio-Qualität

–  60 g Heilkräutermischung eurer Wahl: Variiert nach Geschmack und Wirkung euren eigenen Mix

– 60 ml Bio-Bienenwachs

– 10 ml Hamamelis/Zaubernuss-Extrakt oder Hydrolat

– 15 Tropfen Lavendel- oder Teebaumöl (auf Wunsch)

Die Zubereitung:

1. Gebt die Kräutermischung in ein ausreichend großes, höheres Glasgefäß und gießt die Öle darüber. Wichtig ist, dass die Kräuter vollständig bedeckt sind.

2. Stellt das offene Glasgefäß in ein halb mit Wasser gefüllten tieferen Topf. Bei sehr geringer Hitze zirka 30 Minuten im Wasserbad erwärmen und die Mischung häufig und gut umrühren.

3. Anschließend die Kräuter vom Öl trennen. Siebt den Mix dafür durch ein feines Baumwolltuch oder ähnliches.

4. Das durchseihte Öl im Glas zurück in das Wasserbad stellen.

5. Das Bienenwachs dazugeben und sehr gut umrühren.

6. Sobald der Mix vollständig homogen und glatt ist, das Ganze vom Herd nehmen.

7. Zaubernuss hinzugeben, einrühren.

8. Die vollständig abgekühlte Wundsalbe in ein Gefäß eurer Wahl füllen, verschließen und kühl und dunkel lagern. So bleibt eure natürliche Heilsalbe bis zu einem Jahr haltbar.

9. Direkt auf Kratzer, Schnitte, leichte Verbrennungen, Rötungen, extrem trockene Haut und andere oberflächliche Hautverletzungen geben.

 




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0