Eigene_DIY_Creme

DIY: Die eigene Bio-Gesichtscreme

Ihr habt Lust auf eure eigene, organische Gesichtscreme? Rosemary Gladstar, Amerikas Kräuterexpertin, zeigt nicht nur, wie ihr einen eigenen Heilkräutergarten anlegt. Sondern hat viele Rezepte, was mit diesen Pflanzen alles machbar ist.

Diese reichhaltige, satte DIY-Creme zum Beispiel spendet viel Feuchtigkeit und gehört zu Rosemarys Lieblingsrezepten. Bei trockener, empfindlicher Haut kann sie Wunder wirken. Da die Herstellung relativ preisgünstig ist, eignet sich die legendäre Gesichtscreme aber auch für den Rest des Körpers. Und je nach verwendeten Kräuterzusätzen hilft sie bei Hautproblemen: Mit Ringelblumenöl und ätherischem Lavendelöl ist sie beispielsweise eine heilende Babycreme, ein beruhigendes Allheilmittel für raue oder gereizte Haut oder einfach nur hervorragend für die reife, erschlaffende Haut.

Das benötigt ihr:

  • 180 ml Ringelblumenöl, zu gleichen Teilen aus Traubenkernöl und Aprikosenkernöl * (siehe unten)
  • 2 Esslöffel Kakaobutter
  •  2 Esslöffel Kokosöl
  •  1 gehäufter Esslöffel geriebenes Bienenwachs
  •  60 ml handelsübliches Aloe-Vera-Gel
  •  180 ml destilliertes Wasser
  •  einige Tropfen ätherisches Lavendelöl

So stellt ihr die Creme her:

Ringelblumenöl, Kakaobutter, Kokosöl und Bienenwachs in einem Topf auf sehr kleiner Stufe erhitzen, bis alles miteinander verschmolzen ist. In eine Schüssel umfüllen und einige Stunden oder über Nacht vollständig abkühlen lassen, bis die Masse dick, cremig und halbwegs fest ist.

Diese kalte Ölmischung in einen Mixer geben. In einer separaten Schüssel Aloe-Vera-Gel, destilliertes Wasser und ätherisches Öl verrühren. Den Mixer auf hohe Stufe stellen und die Wassermischung langsam in das Öl laufen lassen. Die ganze Zeit weiter schlagen, bis die Wassermischung vollständig absorbiert ist. Der Mixer sollte „stottern“, wenn die Creme dick und weiß wird.

Abschalten und die Creme in kleine Gläser abfüllen, die ihr mit Deckeln verschließt. Kühl und dunkel gelagert ist sie bis zu einem Jahr haltbar.

Dieses DIY-Rezept ergibt natürlich auch liebevolle Geschenke für Freundinnen und Familie!

* Für das Ringelblumenöl

– pflückt ihr die Blüten genau zum Zeitpunkt ihrer Öffnung, ideal an einem trockenen und sonnigen Tag. Dann hat das Harz seine größte Kraft. (Ihr merkt es daran, dass die Finger dabei klebrig werden)

– Füllt dann ein Einmachglas zu 3/4 mit den Blüten und füllt mit Traubenkern- und Aprikosenkernöl so weit auf, dass zum Deckel eine Fingerbreite fehlt.

– Stellt das Glas an einen warmen, sonnigen Ort, wo die Mischung 3, 4 Wochen lang zieht.

– Das Öl abseihen und in Flaschen umfüllen. TIPP: Die doppelte Wirkung erzielt euer Öl, wenn ihr dieses abgeseihte Öl erneut über frische Blüten gießt und den Vorgang wiederholt.

– Lagert die Flaschen kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung (ideal ist der Kühlschrank), dann hält sich euer Öl bis zu einem Jahr lang.

– Ihr könnt euer Ringelblumenöl auch direkt bei Ausschlag, Ekzemen und geschwollenen Lymphknoten auftragen. Und selbstverständlich auch für weitere kosmetische Rezepturen verwenden.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0