DIY_gegen_Stress

DIY: Ein Stress-Coach zum Selberbasteln

Da stehen wir nun und kochen stundenlang Marmelade ein, ziehen unsere Tomaten und Erdbeeren, stricken, stopfen Wurst und Imkern. Wir machen Dinge wieder selbst, nehmen uns Zeit, unser Essen zuzubereiten, und drapieren bei jedem sich anbietenden Geburtstag stolz das selbst gemachte Pflaumenmus auf dem Gabentisch.

Die Menschen wollen wieder etwas mit ihren Händen erschaffen. Am Ende eines selbst bestimmten Prozesses ein fertiges Produkt haben, das vielleicht so sonst niemand hat, und zufrieden mit uns sein. Ein großartiges Gefühl!

Singletasking ist das neue Schwarz

Vielleicht ist dieses Phänomen eine Reaktion der westlichen Gesellschaften auf übervolle Läden, die Verfügbarkeit von prinzipiell Allem im Übermaß – und auf das Unvermögen, sich über irgend etwas von alldem noch tief begeistern zu können.

Verbreitet zumindest ist seit Kurzem, dass DIY (Do it yourself), das Selbermachen also, Stress abbaut. Wir nehmen uns nämlich Zeit für diese eine Sache und konzentrieren uns darauf ohne Ablenkung. Singletasking statt Multitasking!

Dass uns das gleichzeitige Abarbeiten diverser Aufgaben weder sonderlich gut gelingt noch gar gut tut, das wurde schon länger vermutet. Jetzt wurde der wissenschaftliche Beweis nachgereicht:

„Neue Studien zeigen: Wir werden heute im Schnitt alle 11 Minuten unterbrochen – und brauchen 7 Minuten, um wieder voll konzentriert weiter arbeiten zu können. Bleiben lediglich 5 zusammenhängende Minuten, die wir bei einer Sache bleiben. Damit nicht genug: Wir haben auch das Gefühl verloren, wirkliche ‚Ergebnisse‘ zu erzielen. Resultate unserer Arbeit lassen sich kaum noch benennen. Wenn man sich fragt, was man eigentlich den ganzen Tag getan hat, bleibt oft nur das unbefriedigende Gefühl  von tausend Kleinigkeiten und  ‚Stress‘, ohne wirklich etwas zu Ende gebracht zu haben.“

Nur 5 Minuten konzentrieren wir uns also noch am Stück auf eine Sache? Diese Aussage der Diplompsychologin Ines Imdahl hat schon eine leichte Schockwirkung.

Ich bin in der Generation Dauerreiz groß geworden. Und weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Befriedigung mir Singletasking geben kann. Kleines Beispiel: Ich nehme mir jedes Jahr im Dezember ein Wochenende lang mit meiner Schwester Zeit, eigene Plätzchen zu backen. Wir kneten, dekorieren, naschen, lachen und erzählen. Wir sind so vertieft in unsere Arbeit, dass wir glatt vergessen, unsere Smartphones zu checken. Ups! Das kommt wirklich in den seltensten Fällen vor. Das Ergebnis sind einige Kilo Kekse mit feinstem Zuckerguss und Schokolade sowie ein Wochenende, an das wir uns erinnern. Weil wir es intensiv erlebt haben.

Imkern ist das neue Yoga

Der Wiederentdeckung des Bienenzüchtens (gerade bei jungen Frauen ganz hoch im Kurs) widmete unlängst sogar die Welt einen Artikel. Auf die Frage, warum sie das mache, antwortete eine Jungimkerin, Imkern sei das neue Yoga: „Du kannst entspannen, es macht zufrieden, du findest Ausgleich zum Stress.“ Und Parallelen oder vielleicht sogar eine Beziehung zwischen dem DIY-Trend und Yoga sind tatsächlich zu finden. Beide Freizeitbeschäftigungen holen uns in den Moment, in die Kraft des Augenblicks.

Sich voll und ganz einer Sache hinzugeben, sie zu erleben, zu erfahren, darin aufzugehen und zur Belohnung eine tiefe Zufriedenheit zu spüren: All das müssen wir teilweise neu lernen. Wie schwer fällt es uns, einmal ohne Ablenkung zu arbeiten? Den meisten dürften es „Sehr schwer“ fallen.

Beim Imkern muss man schon gut fokussieren, schon um nicht gestochen zu werden. Ich würde meine Matte also nicht gleich gegen drei Bienenvölker eintauschen. Aber beim sonstigen Selbermachen bin ich absolut dabei.

Meine 5 DIY-Tipps für mehr Entspannung

  • Ihr wolltet schon immer mal eine kahle Wand dekorieren? Wie wäre es mit Tape-Art?! Super einfach, preiswert, kann man wieder entfernen und sieht richtig stylish aus.
  • Als Dekotipp oder süßes Geschenk für die Freundin: Die Kerze in der Tasse.
  • Habt ihr schon mal darüber nachgedacht euer eigenes Bier zu brauen? Nicht ganz unaufwendig, aber das eigene Sixpack wäre sicher eine willkommene Alternative zum Geburtstags-Pflaumenmus.
  • Ihr trainiert lieber den grünen Daumen? Dann zieht doch Avocados mal selber. Ganz easy – und ihr habt immer essreife Früchte zu Hause.
  • Ihr seid handwerklich sehr begabt? Wie wäre es mit einem großen Projekt wie einem neuen Balkontisch für nur 40€?!

Unzählige Inspirationen, wie ihr euch kreativ austoben könnt, findet ihr übrigens auf Pinterest.



Eure Meinung? Ich freue mich über Kommentare

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0
0

Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /homepages/33/d264859462/htdocs/gingermag.de/wp-includes/functions.php on line 3327