Serum_Anti_Aging_Öle

DIY-Serum: 4 Öle für jugendliche Haut

Anti-Aging beginnt immer früher. Noch vor 10 Jahren buchten vor allem Frauen ab 35, 40 Jahren Anwendungen zur Hautverjüngung. Heute kommen sie ab Mitte 20 in die dermatologischen Praxen, um sich Mimikfalten lahmlegen zu lassen oder alle 2 Monate per Mikrodermabrasion die Kollagensythese anzukurbeln.

Ihr Motto: Wehret den Anfängen. Als ob das Ende sich damit wirklich abwenden ließe 😉

Sehr, sehr viel günstiger wäre die tägliche Selbstbehandlung mit einem selbst gemixten Anti-Aging-Serum aus 4 ätherischen Ölen (dazu weiter unten mehr). Es pumpt eure Haut in ihrer nächtlichen Regenerationsphase mit Feuchtigkeit auf, schützt sie mit natürlichen Antioxidantien und regt die Zellkommunikation und Selbstheilungskräfte der Haut an. Und die sanften mechanischen Reize beim Auftragen wirken als belebender, straffender Massageimpuls auf die tieferen Hautschichten.

Die Zutaten für euer Anti-Aging-Serum

  • 1 kl. Glasflasche (30 ml) mit Pipette 
  • Jojoba-Öl in Bioqualität (findet ihr online oder in gut sortierten Bioläden oder Reformhäusern) 
  • Granatapfelsamen-Öl oder alternativ Himbeerkern-Öl (Bio-Qualität, findet ihr sehr gut online)
  • Ätherisches Weihrauchöl
  • Ätherisches Lavendelöl
  • Vitamin E als Radikalenfänger und bewährter Anti-Aging-Wirkstoff. Ihr könnt dafür auch Weizenkeimöl nehmen, das besonders reich an natürlichem Tocopherolen (Vitamin E) ist.

Mixt Jojoba-, Weihrauch- und Lavendel-Öle sowie euer Vitamin E zu gleichen Anteilen und fügt ein Zehntel Anteil Granatapfelsamen-Öl hinzu.

Befüllt damit eure Pipettenflasche. 

Jeden Abend verreibt ihr 5 Tropfen des Serums mit den Fingerspitzen auf eure gereinigte Gesichtshaut. Ihr könnt je nach Hautbeschaffenheit noch eine leichte Feuchtigkeitspflege darüber geben.

Ein paar Tropfen am Morgen schaden ebenfalls nicht, zumal die rötlichen Öle (Granatapfelsamen-Öl respektive Himbeerkern-Öl) auch eine Sonnenschutzfunktion haben!

Eure Haut wird schon nach wenigen Tagen strahlender aussehen. Alterungsprozesse sollen damit ebenfalls verlangsamt werden. Und wir verraten euch, warum das so ist.

Kühl gelagert ist euer Serum bis zu 12 Wochen haltbar.

4-Öle-Serum für Glow und jugendliche Haut

Nicht nur in der Küche und für die Allgemeingesundheit leisten (ätherische) Öle Großartiges. Ihre Wohltaten sind besonders in der Anti-Aging-Kosmetik geschätzt. Damit ihr diese Wirkungen nutzen könnt, ohne teure Pflege zu kaufen, in der meist nur ein Bruchteil dieser Inhaltsstoffe steckt, solltet ihr wissen, welche besonders effektiv sind und warum das so ist.

Pflegend: Jojoba-Öl

Jojoba hat wahrscheinlich mehr Feuchtigkeit bewahrende und spendende Power als jedes andere kosmetisch zu nutzende Öl. Ohne – und das ist das Tolle – das Gesicht deshalb besonders ölig zu machen. Der leicht goldgelbe, nur sehr dezent duftende Stoff hat im Gegenteil eher eine wächserne Qualität und ist äußerst hautverträglich.

In Jojoba stecken jede Menge wirksamer Inhaltsstoffe, darunter Vitamin E, ein Vitamin-B-Komplex, natürliches Silikon, Kupfer, Jod, Zink und Chrom. Es hat entzündungshemmende, heilende und konservierende Eigenschaften.

Seine spezifische chemische Zusammensetzung macht es dem menschlichen Sebum extrem ähnlich. Mit jedem Jahr produziert unsere Haut weniger eigenes Hautfett; Jojoba ist da ein perfekter Ersatz, der das Altern und seine charakteristischen Eigenschaften (Falten, Ungleichmäßigkeit, fahles Hautbild) aufhält.

Es hat außerdem heilende Eigenschaften und überölt unreine, fettige Haut dennoch nicht – sondern wirkt statt dessen ausgleichend und in Kombination mit Heilerde sogar heilungsbeschleunigend, wie eine deutsche Studie 2012 herausfand. Ihr könnt Jojoba-Öl deshalb hervorragend bei Akne oder Ekzemen verwenden.

Überall dort, wo Haut trocken und schuppig wird: Drauf mit dem Öl! Gesicht, Hals, Kopfhaut, Hände und Füße – ihr könnt auf die positiven natürlichen Wirkeigenschaften von Jojoba zählen. Und das alles ohne bekannte Nebenwirkungen.

Jugendlich: Granatapfelsamen-Öl

Dieses potente Samenöl kommt sogar in der natürlichen Behandlung von Hautkrebs zum Einsatz, nachdem man in Versuchen mit Mäusen Heilerfolge beobachtet hat. Schon die Frucht besitzt Anti-Aging-Kräfte, aber der kostbare Ölextrakt aus den Samen liefert diese in geradezu konzentrierter Form.

Seine ins Rot driftende Goldfärbung ist den Bioflavonoiden geschuldet, die neben ihrer Wachstums- und Regenerationswirkung auch als Sonnenschutz wirken. Sogar zu stark bestrahlte Haut profitiert von diesen phytotherapeutischen Eigenschaften: Verreibt dafür direkt ein paar der nussig duftenden Tropfen auf den Sonnenbrand. 

Granatapfelsamen-Öl hat neben seinen exzellenten, bestimmten Phytohomonen geschuldeten Anti-Aging-Pflegeeigenschaften ein hohes Antioxidanz-Potential und enorme regenerierende bis heilende Eigenschaften. Es gehört zu den höherpreisigen Ölen, ihr kauft am besten kaltgepresstes.

Knackig: Weihrauch-Öl

Die herausragende Anti-Aging-Eigenschaft von Weihrauchöl ist seine Wirkung auf Sonnenflecken und andere Pigmentunregelmäßigkeiten. Weihrauch-Öl mildert sie und bringt so Ebenmäßigkeit zurück ins Gesicht. Denn nicht Falten, sondern Unregelmäßigkeiten gelten als stärkstes Merkmal für die Wahrnehmung eines Gesichts als alt respektive jung.

Weihrauch, seit Jahrhunderten ein kosmetisches Mittel und früher unter anderem zur Einbalsamierung verwendet, hat dank seiner Boswelia-Säuren ein stark entzündungshemmendes, adstringierendes, antiseptisches und hautregenerierendes Potential. Es schützt eure Hautzellen, hilft bei Akne, großporiger Haut und Faltenentwicklung.

Weihrauch stärkt die Haut und verbessert sowohl Tonus als auch Elastizität. In Studien konnte gezeigt werden, dass seine Wirkstoffe die Haut insgesamt heben, heilen, Narben glätten und beispielsweise Schwangerschaftsstreifen reduzieren kann.

Altersbedingtes Absacken der Haut – ob in den Wangen, unter den Augen oder an den Knien – verzögert ihr mit deshalb einer besonderen Öl-Mischung. Dafür mixt ihr 7,5 ml Jojoba-Öl mit 6 Tropfen Weihrauch-Öl. Reibt diesen Ölmix direkt auf die betroffenen Zonen – nachdem ihr es an einem weniger sichtbaren Teil eurer Haut auf mögliche allergische Reaktionen getestet habt, versteht sich.

Denn was wirkt, kann selbstverständlich immer auch nebenwirken! Naturkosmetik ist deshalb stets mit einem gewissen Maß an Vorsicht zu genießen.

Duftig: Lavendel-Öl

Das heilende Öl der Lavendelpflanze kommt bei schwierigen Hautbeschaffenheiten bis zu Schnittwunden und Verbrennungen zum Einsatz. Es optimiert die Zellkommunikation der Haut und hat eine ausgezeichnete entzündungshemmende Radikalenfänger-Wirkung.

Reines ätherisches Lavendel-Öl unterstützt die Haut bei der Bildung eigener antioxidativer Stoffe. Gepaart in geringer Konzentration mit Kokosöl oder auch Aloe Vera, könnt ihr mit Lavendel-Öl Sonnenbrände, Trockenheit und Abschürfungen behandeln. Und in Verbindung mit Weihrauch-Öl habt ihr ein Power-Duo gegen altersbedingte Pigmentflecken, das ihr morgens wie abends auf getroffene Stellen auftragen könnt.

 


  1. WeibsWort

    Vielen Dank für diese wunderbare Anregung! Habe mir soeben Weihrauch- und Jojobaöl bestellt und bin schon sehr gespannt, ob ich mein Gesicht hinterher noch wiedererkennen werde. 😉


Eure Meinung? Ich freue mich über Kommentare

Mehr von diesem Autor

Möchtest Du uns lieben …

… und ehren, in guten wie in besseren Tagen?

Sag Ja zum Ginger Newsletter!

(natürlich geben wir deine Daten niemals an Dritte weiter)
Diese Einladung bitte nicht mehr anzeigen.
0
0

Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /homepages/33/d264859462/htdocs/gingermag.de/wp-includes/functions.php on line 3393